WDF*IDF: die Zauberformel für Suchmaschinen

Bei „WDF*IDF“ handelt es sich keinesfalls um ein Fantasiegebilde von SEO-Agenturen und -Textern, sondern hier steckt ein ausgefeiltes Prinzip dahinter. Mit diesem Thema sollten sich jedoch nicht nur SEO-Optimierer gründlich auseinandersetzen.

Wir erstellen Ihnen WDF*IDF optimierte Texte – aber es vorab: Dabei handelt es sich keinesfalls um den Kasus Knacktus, der alles perfekt macht. Zudem ist WDF*IDF auch keine Formel, die man anwendet und die dann sofort den absoluten Erfolg verspricht. Bei WDF*IDF handelt es sich um eine Formel, durch die Texte „googlekonformer“ werden und für den User umfassender macht.

Was ist WDF und IDF?

Als Erstes möchten wir Ihnen erklären, was WDF und IDF ist:

Termfrequenz: Dabei handelt es sich um die Frequenz, mit der ein „Wort“ in einem Text, bzw. einer Webseite erscheint und es ist simpel diesen Wert zu berechnen. Doch dieser sagt nicht viel über das eigentliche Dokument aus. Ein Beispiel: Wird ein Artikel über „Tauchen“ schreibe, der 2000 Worte umfasst, dann kann das Wort „Sauerstoff“ darin ganz zufällig dreimal auftauchen. Aus diesem Grund ist dieser Text nicht so bedeutsam für das Wort „Sauerstoff“ als eines mit 20 Worten wo dieser Begriff dennoch zweimal drinsteht.

Keyword-Density: Hier ist die Keydichte ein Stück besser. Denn hier wird die Frequenz eines Wortes/Begriffes im Bezug auf die Quantität aller Begriff beschrieben:

Keyword-Density + Haeufigkeit*100/alle Worte des Dokuments

Im ersten Text würde die Keyworddichte bei 0,15 % liegen und beim zweiten bei 20 %, was durchaus sinnvoller ist. Aber es gibt hier ein Problem: Es ist möglich, die Keyword-Density sehr leicht zu manipulieren. Und noch etwas: Doch warum macht es mehr Sinn, wenn die Keyword-Density für einen häufigen Begriff wie „Internet“ ebenso berechnet wird, wie für einen seltenen Begriff wie „Transistorverstärker“? Genau aus diesem Grund sollte die Keyword-Density kein Faktor für die Suchmaschinen sein, durch den der Index bewertet wird.

Kommen wir nun zur WDF*IDF

Das Ziel dieser Art der Optimierung ist es, dass mit der Webseite ein höherer Platz in den Suchergebnissen bei Google & Co. erreicht wird (Ranking), wenn nach einem ganz bestimmen Keyword (Suchwort/Schlagwort) gesucht wird.

Von der Keyword-Density zur WDF (Within Document Frequenz)

Bei den Überlegungen zum WDF*IDF-Verfahren war eine „klassische“ Methode der Suchmaschinenoptimierung der Ausgangspunkt: die bereits vorgestellte keyword-Density. Doch über die optimale Keyworddichte eines Wortes gibt es besonders im SEO-Bereich sehr verschiedene Meinungen, wobei größtenteils von einem Wert zwischen 2 und 4 % ausgegangen wird. In einem Text von 350 Worten müsste somit das Wort „Transistorverstärker“ 10 bis 17-mal auftauchen.

Der Gedanke der reinen Keyword-Density wird durch die Theorie zum WDF*IDF-Verfahren verworfen. Im ersten Schritt wird hier die so genannte „Within Document Frequenzy“ ermittelt. Durch den Wert, der über eine Formel, mit zwei ins Verhältnis gesetzte Logarithmen berechnet wird, kommt es zur Berechnung des relativen Vorkommens eines vorgegebenen Wortes (Schlagwortes) im Verhältnis zum relativen Vorkommen aller anderen Worte in dem Dokument.

Das bedeutet, dass durch den Logartithmus der Wert „gestaucht“ wird und dass soll entgegen den Effekt wirken, dass die unendliche Erhöhung der Keyword-Anzahl automatisch einen immer besser werdenden Wert erzeugt.

Damit verabschiedet sich der SEO-Texter von dem bloßen Gedanken, dass bestimmte Worte eine gewisse Häufigkeit in einem Dokument aufweisen müssen, sondern er betrachtet diese in einem ganz anderen Verhältnis – das entspricht auch den bekannten Algorithmen von Google & Co. eher.

Die Inverse-Document-Frequenzy (IDF)

Bei der Frequenz – kurz IDF ‚ handelt es sich um den zweiten Teil der Berechnung im WDF*IDF Verfahren. Durch diese wird wiederum der Wert relaviert, der aus der ersten Berechnung hervorgegangen ist. Der Grundgedanke ist es, dass es immer schwieriger wird, für ein Dokument in den Algorithmen der Suchmaschinen Relevanz zu erhalten – vor allem je mehr Dokumente zu einem bestimmten Begriff gefunden werden.

Es ist beispielsweise für ein neues Dokument schwer, in dem es um Kfz-Versicherungen geht – aus der Masse hervorzustechen, wenn es bei Google dafür Millionen von Suchergebnissen gibt. Da sieht es für die „Pferdeversicherung“ oder „Pferdehaftpflichtversicherung“ schon einfacher aus, da Google dafür vermutlich weniger Ergebnisse finden kann.

WDF*IDF in der Praxis: Wir erstellen für Sie Suchmaschinen relevante Texte

Eine WDF*IDF Optimierung eignet sich für jeden, der mit seiner Webseite ein möglichst hohes Ranking erzielen möchte. Das beginnt bei dem Blogger und geht hin bis zum Affiliate-Marketing. Doch besonders für diejenigen, die einen Online-Shop betreiben – also etwas verkaufen möchten – die sollten auf die WDF*IDF Analyse zurückgreifen. Der Grund ist simpel: Ein höheres Ranking bedeutet gleichzeitig höhere Klickzahlen, also mehr Besucher auf der Homepage und das wiederum bedeutet höhere Verkaufschancen.

Wir wissen, dass es mit dieser Suchmaschinenoptimierung interessante Marketing-Strategien entwickeln lassen und die – ganz besonders für Online Shop Betreiber – ein sehr hohes Potenzial bergen. So könnte ein Anbieter, der Versicherungen anbietet und verkauft, seine Webseite mit sehr guten Texten aus unserer Textschmiede zu seinen einzelnen Angeboten ausstatten.

Aber dabei liegt unser Augenmerk selbstverständlich auch bei der WDF*IDF Optimierung darauf, dass die Lesbarkeit und der Informationsgehalt des Textes nicht zu kurz kommen. Denn schließlich möchte der Kunde über die einzelnen Produkte ausführlich informiert werden.

Des Weiteren kommt dazu, dass das Internet eines der schnelllebigsten Medien unserer Zeit ist und genauso verhalten sich auch die Internet-User. Ist ein Text zu lang oder viel zu kompliziert, dann kann es passieren, dass in der Hälfte abgebrochen wird oder der Kunde den Text nur überfliegt und kaum etwas von den Informationen mitbekommt.

Die ideale Lösung: Wir scheiben Ihnen sinnvoll strukturierte und gut formulierte Texte, die mit einer WDF*IDF-Optimierung quasi „suchmaschinengerecht“ aufgearbeitet werden. Somit haben beide Seiten etwas von diesem Prozess: Der Kunde erhält wichtige Informationen über einen Text, der gut lesbar ist und die Suchmaschinen stufen die Qualität und die Relevanz der Webseite über die Inhalte automatisch hoeher ein.

Sie möchten endlich eine Webseite besitzen, durch die die Kunden wie von einem Magneten angezogen werden und diese zu Stammkunden macht? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Fesseln Sie ihre Leser mit hochwertigen WDF*IDF Texten, denn wir helfen Ihnen dabei, dass Ihre Texte den Kunden und den Suchmaschinen imponieren. Mittlerweile werden WDF*IDF Texte, die sinnvolle Informationen liefern und zudem regelmäßig aktualisiert werden, von Google & Co belohnt.

Sie sind überzeugt oder haben noch Fragen? Dann sprechen Sie uns unverbindlich an.